02 – Secco


Version
Download 48
Total Views 252
Stock
File Size 1.06 MB
File Type pdf
Create Date 5. November 2016
Last Updated 5. November 2016
Download

Man erwartet dass der Grossteil der neuen wirtschaftlichen Verfahren zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung der Wälder – wie die REDD-Projekte, die Schemata zur Berechnung der Umweltdienstleistungen (PES) und die Initiativen zur forstlichen Zertifizierung – tiefe Veränderungen in der Rolle der öffentlichen Behörden, auf ihre gegenseitigen Beziehungen, auf die Vernetzung mit anderen Aktoren, auf die Entscheidungsverfahren, usw. erwirken werden: zusammenfassend auf die Modelle der Governance. In der aktuellen Debatte über neue Formen der partezipativen Governance ist die Aufmerksamkeit selten auf die neuen Formen der „good governance“ konzentriert. In der ganzen Welt sind die Bewertungskriterien und deren Indikatoren bisher vorwiegend zur Beschreibung und Analyse der Politik und der Probleme der Governance im internationalen, nationalen und lokalen Bereich entwickelt worden. Da Forest Governance Diagnostics Tool der WB und der Governance of Forests Toolkit der WRI sind Beispiele von Initiativen um die fortslich Governance auf nationaler Ebene zu bewerten. Aber ein gut konsolidierten System von Indikatoren für die Bewertung der „good governance“ auch auf lokaler Ebene um im Projektbereich existiert noch nicht.. Mit der Analyse von drei Beispielen neuen wirtschaftlichen Mechanismen (ein REDD-plus Projekt in Tansania, ein PES Schema und eine Initiative zur forstlichen Zertifizierung in Italien) will dieses paper ein begriffliches Bild der Schlüssel-dimensionen und deren Indikatoren und Variablen zur Bewertung der „good governance“ in forstlichen Bereich auf der Ebene der Ausführung der Projekte liefern. Sieben Dimensionen sind als relevant auf die neuen Governance-formen gefunden worden: nachhaltige „global“ Entwicklung, Effizienz, Wirksamkeit, Partizipation, und Kapazität. Aus den Studienfällenfeht hervor, dass, zum Beispiel, die unklaren Mechanismen der Mittragung der Kosten und Benefits, eine schwache Koordinierung, eine begrenzte Aufmerksamkeit der Ausführung der Rechenschaftspflicht Verantwortung (accountability) Partnerschaftprozeduren, und Weiteres. Es wurde versucht geringkostige aber zuverlässliche vorhandene Zweitrangigen wirtschaftlich Werte und Strategien zur Sammlung und Analyse der Hauptwerte (zum Beispiel die Social Network Analysis) zu identifizieren. Methodologische Probleme werden diskutiert.

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.