01 – Drössler


Version
Download 22
Total Views 76
Stock
File Size 449.37 KB
File Type pdf
Create Date 12. July 2017
Last Updated 12. July 2017
Download

In zwei Buchen-Urwaldreservaten der montanen Stufe in der Ostslowakei (Haves˘ová und Kyjov) wurden durch eine Stichprobeninventur insgesamt 16,4 ha Waldfläche voll aufgenommen. Das Reservat Haves˘ová weist einen sehr guten und das Reservat Kyjov einen guten Höhenwuchs der Buchen auf. Die Buche bildete auf beiden Standorten Reinbestände. Das Wasser- und Nährstoffangebot, die Zusammensetzung der Krautvegetation und die im Reservat Haves˘ová geprüfte genetische Ausstattung ließen keine großen Unterschiede im Vergleich mit deutschen Buchenwirtschaftswäldern erkennen.

Die Verjüngung setzte sich in beiden Reservaten trotz unterschiedlichen Lichtangebots von im Mittel 2,5% in Haves˘ová und 9,4% in Kyjov (Diffuse Site Factor am Waldboden) aus jeweils rd. 70.000 Pfl. ha–1 zusammen. Buchenpflanzen dominierten in der Verjüngung, Nebenbaumarten besaßen aber sehr große Anteile an Pflanzen < 0,5 m Höhe. Die Verjüngung war ohne erkennbaren Einfluss der unterschiedlichen Lichtverhältnisse in beiden Reservaten auf 90% der Fläche vorhanden. In Haves˘ová stockte ein durchschnittlicher Holzvorrat von 720 m3 ha–1, in Kyjov von 450 m3 ha–1. Kleinflächig schwankten die Werte zwischen 100 und 1000 m3 ha–1. Das Totholzvolumen betrug 130 m3 ha–1 bzw. 110 m3 ha–1, was einem Fünftel des lebenden Vorrats entspricht. In beiden Reservaten standen ungefähr 300 Bäume mit mindestens 7 cm BHD auf einem Hektar. Sie bildeten eine Grundfläche von 35 m3 ha–1 in Haves˘ová und 32 m3 ha–1 in Kyjov. Die Bäume der Oberschicht besaßen einen Schlankheitsgrad von 60 bzw. 67. Die Kronenschirmfläche von Bäumen mit 60 cm BHD betrug rd. 125 m2. Zusammenhänge zwischen Bestandesdichte und Bestandesstruktur (ausgedrückt durch den Komplexitätsindex nach ZENNER und HIBBS, 2000) und zwischen Bestandesdichte und Stammqualität ließen sich nicht erkennen.

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.