05 – Murphy


Version
Download 30
Total Views 69
Stock
File Size 661.64 KB
File Type pdf
Create Date 9. May 2017
Last Updated 9. May 2017
Download

Der WENK’sche Modellierungsansatz wurde auf das Volumenwachstum der Sitkafichte (Picea sitchensis (BONG.) CARR.) in Wales angewendet. Siebzehn weitgehend undurchforstete Sitkafichten- Reinbestände wurden mit Hilfe der Volumenzuwachs- Stichprobe (VIS) und mit Stammanalysen beprobt. Die zwei wichtigsten Modellparameter c1 und c2, die häufig auch als statistische Kenngrößen interpretiert werden, wurden mit zwei verschiedenen Methoden für Einzelbäume geschätzt, dem LEVENBERG-MARQUARDT- Algorithmus, der häufig zur nicht-linearen Regression (NLR) verwendet wird, und dem Simuliertem Abkühlen (SA), und mit simultanen Schätzmethoden zu Populationsparametern aggregiert. Die Autoren haben anschließend die Modellparameter der 17 Bestände mit sieben Umweltfaktoren korreliert. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass der WENK’sche Ansatz tatsächlich auf das Wachstum der Sitkafichte in Wales übertragbar ist. VIS hat sich als eine Methode bewährt, mit der man schnell Daten über den aktuellen Volumenzuwachs erheben kann, die aber mit langfristigen Wachstumsinformationen aus Stammanalysen ergänzt werden müssen. Die Modellparameter können mit beiden Verfahren objektiv und zuverlässig geschätzt werden, NLR erwies sich aber als etwas besser. Das Aggregieren von Einzelbaum-Modellparametern zu Populations-Parametern mit Hilfe simultaner Methoden erzielte gute Ergebnisse. Wir konnten schließlich zeigen, dass beide Modellparameter mit Umweltfaktoren korreliert sind. Die signifikantesten Umweltfaktoren waren Bodenfeuchte, Windstärke und Bodennährstoffgehalt. Die Untersuchung hat den Wert des WENK’schen Ansatzes und besonders der Modellparameter c1 und c2 als statistische Kenngrößen bestätigt.

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.