01 – Zhang


Version
Download 22
Total Views 43
Stock
File Size 758.87 KB
File Type pdf
Create Date 10. May 2017
Last Updated 10. May 2017
Download

Dieser Beitrag beschreibt eine Analyse räumlicher Verteilungsmuster von 16 Baumarten in einem ungleichaltrigen Mischwald im Nordosten Chinas. Um die Raumstrukturen in diesem Wald besser zu verstehen, wurde die variation partitioning Methode angewendet. Diese Methode ermöglicht die Schätzung der relativen Beiträge von Umgebungsfaktoren und räumlichen Gradienten auf die räumliche Verteilung einzelner Baumarten. Die Ergebnisse zeigen, dass der Dimensionsverteilungsindex (DI) die höchsten Werte bei Populus davidiana (–0.003488) und die niedrigsten Werte bei Acer mono (–0.081279) aufwies. Betula platyphylla, Betula costata, Populus ussuriensis und Populus davidiana zeigten unimodale, die restlichen Baumarten exponentiale Durchmesserverteilungen. Die räumliche Verteilung der meisten Baumarten war auf allen Skalen (Entfernungen) geklumpt, mit Ausnahme von Pinus koraiensis und Quercus mongolica. Dominante Bäume von Pinus koraiensis und Quercus mongolica und unterständige Bäume von Quercus mongolica zeigten zufällige räumliche Verteilungen auf fast allen Skalen. 19 Artenpaare, 21% der Gesamtpopulation, zeigten räumliche Beziehungen zwischen Verjüngung und Altbäumen. Signifikante Assoziationen zwischen anderen Artenpaaren konnten nicht ermittelt werden. Ein Permutationstest zeigte, dass die Bodenfrische und der pH-Wert wichtige Standortsfaktoren sind, die die Raumstruktur der Population und einzelner Arten beeinflussen. Die Raumstruktur von Acer barbinerve, Acer pseudosieboldianum, Picea jezoensis and Fraxinus mandshurica wurde in erheblichem Maß durch Stand ortsfaktoren beeinflusst. Allerdings war der Einfluss von Stand ortsfaktoren bei anderen Baumarten gering. Insgesamt 21% der Gesamtvariation im Verteilungsmuster konnte durch Standortsfaktoren erklärt werden.

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.